Blackwater River (Black Fork) - Sanierung Des Flusses

Die Behandlung von Grubenwasser im Einzugsgebiet des Blackwaters wurde aufgrund ihres Erfolges vom Office of Surface Mining prämiert. Säurehaltiges Grubenwasser entsteht, wenn Strata mit sulfithaltigen Mineralien den Einflüssen von Luft und Regenwasser ausgesetzt sind. Dies ist der Fall, wenn Bergbau in Form von Tagebau durchgeführt wird. Die dabei entstehende Schwefelsäure kann Metalle wie Eisen, Aluminium und Magnesium auflösen. Bis 2004 hat die Verbindung von Säuren und gelösten Schwermetallen in den Appalachen Wasserläufe in einer Länge von über 19.300 km geschädigt, einschließlich der Blackwater Rivers und seiner Zuflüsse. Die Sanierung des Blackwater Rivers und seines Einzugsgebietes war kostenintensiv und ein komplexes Projekt, das aus zwei großen Teilen bestand. Im Rahmen des Douglas Highwall Abandoned Mine Land Reclamation Projects wurden 14.400 Tonnen Kalkstein am North Branch des Blackwater Rivers unterhalb von Thomas eingebracht. Obwohl das experimentelle System nicht wie beabsichtigt funktionierte und keine messbare Erhöhung des Base-Niveaus geschaffen hat, wurde der Gesamtumfang der im Wasser gelösten Säuren und Schwermetalle der verlassenen Mine in das Flusssystem deutlich reduziert. Erfolgreicher war ein Projekt direkt oberhalb von Davis am Beaver Creek, einem Nebenfluss des Blackwater Rivers. Eine mit Wasserkraft angetriebene Kalkstein-Mühle mischt diesen in das Wasser ein. Ein in Schweden entwickeltes Dosiersystem zur Einstreuung gemahlenen Kalksteins wurde als zusätzliche Maßnahme installiert. Der acht Kilometer lange Abschnitt zwischen der Station und dem Zusammenfluss des Blackwater Rivers mit dem North Branch ist nun eine der besten Flussstrecken für den Fang von Forellen.


Diese Artikel könnten Dich auch interessieren:

★ Blackwater River (Black Fork) - Zusammenfassung ★ ★ Blackwater River (Black Fork) - Geographie ★ ★ Blackwater River (Black Fork) - Hydrographie ★ ★ Blackwater River (Black Fork) - Sanierung Des Flusses ★

Weitere Artikel →

This text is licensed under Creative Commons Attribution-Share-Alike License 3.0. See more / Authors