Dorfkirche Prohn - Geschichte

Der Bau des Kirchengebäudes wurde in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts auf einer Anhöhe, auf der zuvor das Schloss des Rügenfürsten Wizlaw I. gestanden hatte, mit eingezogenem quadratischen Chor und der Sakristei in spätromanischem Stil begonnen. Anfang des 14. Jahrhunderts wurde das spätgotische Kirchenschiff angefügt. Der chorbreite Turm aus dem 14. Jahrhundert blieb bis zur Traufe erhalten. Von 1858 bis 1862 wurden unter Leitung von Johann Michael Lübke seitlich des alten Turmes offene Hallen angelegt und dieser Turm und das Schiff unter ein Dach gebracht. Ein schlanker neugotischer Turm wurde davor gesetzt. Gleichzeitig wurden die Chornebenkapellen errichtet. Anfang der 1960er Jahre erfolgte eine Restaurierung des Innenraumes nach heute umstrittenen Maßstäben. Dabei wurden u. a. die Emporen entfernt. Der Hagemeister-Epitaph wurde 2000 durch eine Spende der Familie restauriert.


Diese Artikel könnten Dich auch interessieren:

★ Dorfkirche Prohn - Zusammenfassung ★ ★ Dorfkirche Prohn - Geschichte ★ ★ Dorfkirche Prohn - Innenausstattung ★ ★ Dorfkirche Prohn - Geläut ★

Weitere Artikel →

This text is licensed under Creative Commons Attribution-Share-Alike License 3.0. See more / Authors