Giuseppe Appiani - Werke

Deutschland

=

Bayern

= Deckengemälde im „Weißen Saal“ von Schloss Seehof in Memmelsdorf bei Bamberg (1751–1752) Basilika Vierzehnheiligen (1763/1764–1769) Jesuitenkirche St. Michael in Würzburg (nach 1770) Kloster Triefenstein (ab 1784) Hochaltarfresko in der alten Pfarrkirche St. Jakobus in Bad Kissingen „Jakobus heilt auf dem Weg zu seiner Hinrichtung Kranke“, signiert „Appiani“ auf dem Halsband der Dogge am linken Bildrand (ab 1775) Klosterkirche Heidenfeld (1783/1784) =

Baden-Württemberg

= Stiftskirche Mariä Himmelfahrt in Lindau (1749) Refektorium im Kloster Obermarchtal Neues Schloss (Fresken im Treppenhausgewölbe und im Spiegelsaal) und Kapelle Sankt Karl Borromäus des Priesterseminars Meersburg (1761–62) St. Michael, ehemalige Kirche des Deutschordenskommende Altshausen (ca. 1758 und ca. 1766/1767) Heiligkreuzkapelle in Oberdorf bei Konstanz (1748) Kath. Pfarrkirche St. Afra in Obernheim (Zollernalb-Kreis) (1751–1754) Stadtpfarrkirche Sankt Blasius, Ehingen (Donau), Deckengemälde mit dem Abendmahl (1763–1766) =

Oberpfalz

= Klosterkirche Waldsassen (1727) =

Rheinland-Pfalz

= Ehemalige Stiftskirche (Peterskirche) in Mainz (1755/1756) =

Hessen

= Bolongaropalast in Frankfurt-Höchst (1774) Pfarrkirche St. Peter und Paul in Bad Camberg (1778–1779)

Schweiz

Herrliberg (1732) Zürich (1732?) Spitalkirche zum Heiligen Geist in Solothurn (ca. 1741) Arlesheimer Domkirche (1759–60)


Diese Artikel könnten Dich auch interessieren:

★ Giuseppe Appiani - Zusammenfassung ★ ★ Giuseppe Appiani - Werke ★

Weitere Artikel →

This text is licensed under Creative Commons Attribution-Share-Alike License 3.0. See more / Authors