St.-georgen-kirche (Schwarzenberg) - Geschichte

Nachdem die alte Stadtkirche für die Bewohner der Stadt zu klein und unansehnlich geworden war, sollte eine neue Kirche errichtet werden. Dafür stifteten der sächsische Kurfürst Johann Georg III. und der Schwarzenberg Oberzehnder und Austeiler Balthasar Lehmann jeweils eine Hälfte des Bauplatzes an der Stelle des 1629 abgebrannten Amtshauses auf dem Gelände der ehemaligen Vorburg des Schlosses. Eine zinnerne Tafel, die bei der Grundsteinlegung am 6. Mai 1690 eingelegt wurde, berichtet von den Beteiligten des Baus. Die Pläne wurden vom Lößnitzer Architekten Johann Georg Roth entworfen. Für die Bauausführung waren der Maurermeister Johann Georg Pauli und der Zimmermeister Samuel Georg, beide aus Schwarzenberg, verantwortlich. Nach neun Jahren Bauzeit wurde das Gotteshaus am 22. Oktober 1699 geweiht. Das barocke Altargitter von 1721 stammt von dem Schwarzenberger Zacharias Georgi.Erst am 17. Juli 1722 wurde dem Turm ein Knopf mit Fahne und Kreuz aufgesetzt. Sechs Jahre später wurde die reich geschnitzte, freitragende Holzdecke eingefügt, die auf Grund ihrer Konstruktion überregionale Bekanntheit erlangte.


Diese Artikel könnten Dich auch interessieren:

★ St.-georgen-kirche (Schwarzenberg) - Zusammenfassung ★ ★ St.-georgen-kirche (Schwarzenberg) - Geschichte ★ ★ St.-georgen-kirche (Schwarzenberg) - Orgel ★ ★ St.-georgen-kirche (Schwarzenberg) - Bilder ★

Weitere Artikel →

This text is licensed under Creative Commons Attribution-Share-Alike License 3.0. See more / Authors